Gesa vernetzt Menschen, die den Wald retten wollen

Veröffentlicht am: 29.03.2022|Kategorien: Community, Volunteers|10.6 Minuten Lesezeit|

Wir müssen unseren Wald retten! Denn er ist nicht nur zum Waldbaden gut, sondern hilft uns sogar beim Kampf gegen den Klimawandel. Aus diesem Grund will Gesa will bis 2024 nur noch gesunden Wald in Deutschland haben. Um dieses Ziel zu erreichen, hat sie zusammen mit anderen Waldliebhaber:innen Deutschland Forstet Auf gegründet. Mithilfe der Plattform konnten bis jetzt bereits über 200.000 Bäume gepflanzt werden. Wahnsinn, oder? Im Gespräch erzählt uns Gesa mehr über ihr Engagement und die Idee hinter der Initiative.

Gesa will mit Deutschland Forstet Auf den Wald retten

“Ich bin Gesa,  37 Jahre alt und  Co-Gründerin und Co-Geschäftsführerin von Deutschland Forstet Auf. Das ist eine gemeinnützige Organisation oder Unternehmensgesellschaft. Wir bringen Menschen zusammen, die etwas tun wollen gegen das Waldsterben und für den Klimaschutz. Hier vor Ort, lokal und im jetzt. Also wir sind einerseits eine Plattform die Menschen in Bewegung bringt. Und andererseits sind wir auch eine Plattform, die insgesamt für das Thema sensibilisiert. Und damit auch erklärt, dass man hier vor Ort etwas für den Klimaschutz tun kann.”

Auf dem Foto ist Gesa im Wald zu sehen. Sie hebt einen ihrer Arme über ihren Kopf. Das Licht ist durch die Sonne sehr besonders.

© Sebastian Stöhr

Etwas tun und gleich Ergebnisse sehen können

“Uns von Deutschland forstet auf verbindet einfach, dass wir ungefähr zum gleichen Zeitpunkt angefangen haben uns mit der Klimakrise zu beschäftigen und beide da sehr stark mit zu kämpfen hatten. Wir haben uns dann in verschiedenen Sachen engagiert: bei Fridays for Future, wir waren mit Extinction Rebellion auf der Straße und haben die Berliner Straßen blockiert. Aber es ist halt nie so das Gefühl gewesen, okay das was ich hier mache, da kann ich direkt das Ergebnis sehen. Du hoffst halt damit immer nur ne politische Entscheidung zu ändern oder zu leiten, von der du aber nie ausgehen kannst, dass das sich das dann aber tatsächlich ins Gute hin entwickelt.“

Wir brauchten aber beide was, wo wir einen direkten Output sehen. Ich hab tatsächlich immer mehr davon erzählt, dass man mehr Bäume pflanzen muss. Da haben wir gesagt, was wir machen können ist eine Webseite aufzubauen, eine Plattform aufzubauen, wo Menschen, die was tun wollen, helfen wollen mit den Forstleuten zusammengebracht werden können.

Wälder sind der beste Weg zum Klimaschutz

“Wälder sind eine der besten Senken, nicht die beste – Moore sind besser, Seegras ist besser – das stimmt. Aber bei den Bäumen halten die Wurzeln viel Grundwasser, sie reinigen die Luft, sie bieten Arten viel Lebensraum und sie bieten einen Erholungsraum und Schatten. Sie sind für die Städte wichtig, für den Wald wichtig aber auch für die Landwirtschaft. Und da habe ich schon immer unglaublich viel drüber geredet.”

Das Foto ist ein Portrait von Gesa.
Auf dem Foto ist Gesa von Deutschland Forstet Auf zu sehen. Sie sitzt im Wald im Schneidersitz auf einem Baumstumpf und hat die Augen geschlossen. Die Sonne strahlt ihr ins Gesicht. Gesa will den Wald retten.

© Sebastian Stöhr

Menschen mit dem Wald inspirieren

“Solche Initiativen, wie die unsere helfen den Menschen sich zu connecten, mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Es hilft über den Wald zu lernen, wenn man im Wald gearbeitet hat. Es hilft einen Setzling anzuschauen und zu lernen, dass der schon drei Jahre alt ist, obwohl er doch so klein ist. Dadurch lernt man halt erst wieder, was es eigentlich heißt von so großen Bäumen umgeben zu sein. Es ist so vieles, was man dort nebenher so dazulernt. Ich habe auch das Gefühl, dass Leute sich davon inspirieren lassen. Ich bin einfach der festen Überzeugung, dass jeder Schritt in die richtige Richtung ein Schritt ist, der gemacht werden muss. Ich glaube, die ganzen Veranstaltungen, die über uns laufen und die Menschen, die wir inspirieren, das sind genau diese Schritte. Das sind genau diese Schneeballeffekte oder die Einflüsse, die wir nutzen können.”

Wir haben einfach eine enorm große Aufgabe

“Ich finde einfach ganz grundsätzlich, dass wir eine enorm große Aufgabe haben und viel zu wenig Aufmerksamkeit auf dem Thema Klimakrise ist, oder auch Ökozid und Geflüchtete. Ich habe das Gefühl, es werden Lösungen für alles mögliche gesucht im StartUp Bereich, aber für die wirklich großen Krisen nicht. Bei der Klimakrise oder dem Artensterben, geht es am Ende darum, dass wir Menschen gerade aussterben und es fällt niemandem so richtig auf. Natürlich wir wachsen gerade enorm, das ist mir auch bewusst. Und das klingt immer so abgedroschen, aber wir sind gerade dabei unsere Lebensgrundlage zu zerstören.”

So kannst Du den Wald retten

Gesas Engagement hat Dich motiviert? Sehr gut, denn bei diesen Projekten wir dringend Deine Unterstützung gebraucht:

Deutschland forstet auf

Lerne das Konzept der solidarischen Landwirtschaft in der Nähe von Freiburg kennen.

Mehr zum Projekt
Auf dem Foto ist eine Person zu sehen, die gärtnert,

Unterstütze bei der Organisation und Durchführung von Pflanzaktionen in München.

Mehr zum Projekt
Dein Wald Projekt

Lerne bei #DeinWaldProjekt andere Waldliebhaber:innen kennen und pflanz mit ihnen zusammen Bäume.

Mehr zum Projekt

Noch nicht das Richtige für Dich dabei?

Unsere Wälder brauchen uns! Du kannst Bäume pflanzen, damit Wälder schützen und Dich gleichzeitig für Naturschutz einsetzen. Mega gut!

Wenn Du jetzt so richtig motiviert bist, aber erst noch mehr über unsere Wälder erfahren willst, dann haben wir das Richtige für Dich! Geh zum Waldbaden in den Wald, hör den Bäumen beim Glucksen zu und schütze mit diesen 5 Tipps den Wald.

Übrigens gibt es auf GoNature  auch noch viele andere spannende Projekte wie zum Beispiel im Bereich Urban Gardening. Um über unsere neuen tollen Projekte informiert zu werden, kannst Du Dich ganz einfach für unseren Newsletter anmelden:

Newsletter abonnieren

Sharing is caring

Ähnliche Beiträge