5 historische Frauen im Naturschutz

Veröffentlicht am: 20.03.2021|Kategorien: Warum engagieren?|3.4 Minuten Lesezeit|

Der März ist Women’s History Month! Wie in eigentlich allen Lebensbereichen gibt es auch im Naturschutz viele Frauen, die Bedeutendes geleistet haben. Deshalb möchten wir Dir heute fünf historische Naturschützerinnen vorstellen, die sich zu ihrer Zeit im deutschen Umweltschutz engagierten.

Welche Rolle spielen Frauen im Naturschutz?

Der Frauenanteil in Naturschutzorganisationen und Umweltinitiativen ist hoch, Frauen wie Greta Thunberg und Luisa Neubauer sind Dir sicher bekannt. Vor einiger Zeit war es allerdings noch ungewöhnlich, dass sich Frauen öffentlichkeitswirksam für unsere Umwelt engagierten. Dennoch wurde der Naturschutz in Deutschland schon damals von wichtigen Frauen mitgetragen, die wir Dir hier vorstellen.

Lina Hähnle – Die Vogelmutter

Lina Hähnle ist eine der frühesten weiblichen Führungspersonen im Naturschutz. Oder spezifischer, im Vogelschutz: Sie übernahm schon 1899 den Vorsitz für den frisch gegründeten Bund für Vogelschutz, der später zum NABU werden sollte. 38 Jahre lang führte sie den Verein und war dabei sowohl für ihre Bescheidenheit, als auch für ihre zupackende Art bekannt, mit der sie sich auch für den Vogelschutz engagierte. Lina Hähnle war nicht nur eine wichtige Integrationsfigur des Naturschutzes, sondern engagierte sich außerdem zeitlebens sozialpolitisch.

Hier kannst Du mehr über Lina Hähnle erfahren.

Margrit Kennedy – Die Kritikerin

Margit Kennedy tanzt als Architektin in dieser Liste ein bisschen aus der Reihe. Allerdings  war sie auch Ökologin und hat durch ihre Perspektive zwischen Ökonomie und Ökologie einige wichtige Ideen entwickelt. Sie plante zeitlebens einige ökologische Bauprojekte und stieß dabei immer wieder auf die Ansicht, dass sich der Umweltschutz in der Ökonomie nicht rechnen würde. Margrit Kennedy schrieb viel darüber, dass die breitere Anwendung ökologischer Prinzipien durch einen grundsätzlichen Fehler im Geldsystem behindert wird. So wurde sie zu einer Kämpferin für die Nachhaltigkeit.

Hier kannst Du mehr über Margrit Kennedy erfahren.

Hannelore “Loki” Schmidt – Die Autodidaktin

Loki Schmidt war keine studierte Biologin, hatte aber eine derartige Leidenschaft für den Natur- und Artenschutz, dass sie sich ihr in wissenschaftlichen Kreisen anerkanntes biologisches Fachwissen autodidaktisch aneignete. Sie reiste auf verschiedenen Forschungsreisen um den Globus, entdeckte Arten, die nach ihr benannt wurden und setzte sich stark für botanische Gärten als Diversitätszentren ein. Als Frau des Altkanzlers Helmut Schmidt nutzte sie dessen Einfluss, gründete das Kuratorium zum Schutze gefährdeter Pflanzen in Bonn und kürte jedes Jahr die Pflanze des Jahres. 1979 gründete Loki die Loki-Schmidt-Stiftung, die sich auch nach ihrem Tod im Jahr 2010 für die Erhaltung seltener Tiere und Pflanzen einsetzt.

Erna Kretschmann – Die Idealistin

Die schwarze Eule auf dem gelben Schild, das Naturschutzgebiete kennzeichnet, kennst Du wahrscheinlich. Zum bekannten Symbol-Tier wurde die Eule durch Erna Kretschmann, die sie in der DDR populär machte. Gemeinsam mit ihrem Mann Kurt Kretschmann gründete sie das Haus der Naturpflege und reiste mit einer mobilen Naturschutz Ausstellung in einem alten Möbelwagen quer durch Brandenburg. An ihren Halteorten hielten sie Vorträge und boten praktische Hilfe an. So wurden sie mit wenig Geld, aber viel Idealismus zu festen Instanzen beim Aufbau des Naturschutzes in der DDR.

Angelika Zahrnt – Die Vordenkerin

Die Ehrenvorsitzende des BUND ist die einzige noch aktive Frau in unserer kleinen Liste. Ihre großen Auszeichnungen, des Bundesverdienstkreuz und den Deutschen Umweltpreis, erhielt sie aber schon vor mehr als zehn Jahren – als  “Vordenkerin und Vorkämpferin für eine ökologische Politik, die den BUND zu einem der einflussreichsten Umweltverbände in Deutschland gemacht hat”. Zahrnt hebt sich besonders durch ihre interdisziplinäres Wissen hervor. Ihr wirtschaftswissenschaftlicher Hintergrund half, die Strukturen des BUND in ihrer Zeit als Vorsitzende nachhaltig zu professionalisieren.

Du willst Dich selbst engagieren?

Jetzt kennst du schon fünf Frauen, die sich für den Naturschutz engagierten. Hast Du Lust bekommen, auch Naturschützer:in zu werden? Dann findest Du viele wichtige Projekte für Dein Engagement für den Naturschutz auf GoNature.de. Für mehr Tipps, Fakten und Infos schau auch gerne auf unserem Instagram-Kanal vorbei!

Wusstest Du übrigens, dass Naturschutz glücklich macht? Warum, erfährst Du hier.

Sharing is caring