Bienenfreundlich Gärtnern: So geht’s

Veröffentlicht am: 16.09.2021|Kategorien: Garten & Balkon|11.8 Minuten Lesezeit|

Anlässlich zum internationalen Tag der Biene am 20. Mai wollen wir Dir Tipps und Tricks verraten, wie Du Dein Beet nicht nur kreativ und bunt, sondern auch bienenfreundlich gestaltest. Beim bienenfreundlichen Gärtnern geht es insbesondere darum, Nahrungsquellen für Bienen und andere Insekten zu bieten. Wusstest Du, dass gefüllte Blüten gar keine Nahrungsquelle für Bienen darstellen? Diese kommen hauptsächlich in Rosen, Dahlien und Geranien vor. Achte dementsprechend bei Deinem Einkauf von Samen und Pflanzen auf ungefüllte Blüten. Mehr zum Thema, wie Du Deinen Garten oder Dein Beet bienenfreundlich gestaltest und warum das gerade jetzt so wichtig ist, erfährst Du in diesem Beitrag.

Warum ist bienenfreundliches Gärtnern so wichtig?

Bei der Bestäubung einer Pflanze sorgen die Bienen dafür, dass Pflanzen befruchtet werden und sich so Früchte und Samen ausbilden können. Ob Wildbiene, Honigbiene oder Mauerbiene – Bienen bestäuben rund 80% aller Wild- und Nutzpflanzen in Deutschland. Vögel, Käfer, Igel, Mäuse, Eichhörnchen und Co. fressen Samen und Früchte, die ohne Bestäubung nicht vorhanden wären.
Auch die Menschheit ist von den fleißigen Bienen abhängig! Wusstest Du, dass Bienen etwa ein Drittel aller landwirtschaftlichen Nutzpflanzen bestäuben? Ohne sie wären die Regale in den Supermärkten praktisch leer. Wir würden nur halb so viel ernten und unser Obst und Gemüse wäre viel kleiner und ärmer an Vitaminen.

In Deutschland sind 584 Wildbienenarten heimisch. Leider ist die Hälfte vom Aussterben bedroht! Wertvolle Lebensräume der Tier- und Pflanzenwelt werden unter anderem durch die Landwirtschaft ausgelöscht und Nahrungsquellen zerstört.
Fakt ist: Viele Blühpflanzen brauchen Bienen, um sich zu vermehren. Im Gegenzug dazu, brauchen Bienen auch Blühpflanzen als Nektar- und Pollen Quelle.

Hilf mit Deinem Einsatz, wieder mehr Wildblumen Flächen und somit vielseitige Nahrungsquellen für Bienen zu schaffen!

Wie kannst Du Dein Zuhause bienenfreundlich gestalten?

Jede Grünfläche kann bienenfreundlich umgestaltet werden. Wir geben Dir hilfreiche Tipps für mehr Bienen in Deinem Garten, auf Deinem Balkon oder auch in Deinem Hochbeet:

Schaffe eine gute Nahrungsquelle in Deinem Garten oder der Stadt!

Zuallererst ist es nützlich zu wissen, dass eine Vielfalt an heimischen Pflanzen aus Deutschland eine gute Basis für Bienen als Nahrungsquelle bietet. Achte bei Deinem Kauf von Samen also auf Saatgut aus Deiner Region. Setzte auf Qualität statt Quantität. Mehr über vertrauensvolle Bio Siegel für Deinen nächsten Einkauf erfährst Du hier >.

Du hast in Deinem Garten reichlich Platz und eine große Rasenfläche die Du besser nutzen möchtest? Mit wenig Aufwand zu einem bienenfreundlichen Garten. Fang einfach mit einer naturbelassenen Ecke an, die nicht ständig gemäht wird. Dort haben Brennnessel und andere Kräuter Platz zum Wuchern. Für viele Insekten sind gerade diese Pflanzen überlebenswichtig. Außerdem: An Teichen mit naturnahen Ufern können Wildbienen trinken und sie finden dort Lehm, um ihre Nisthöhlen zu verschließen.

Urban Gardening ist Dein Ding? Locke Bienen mit bienenfreundlichen Pflanzen auf Deinen Balkon oder Deine Terrasse. Kaufe fertige Bienenweide-Mischungen bei Deine:r Saatguthändler:in des Vertrauens. Diese lassen sich ganz einfach in Balkonkästen und Kübeln ausstreuen und gießen.

Baue Nistkästen und Insektenhotels!

Du willst Bienen näher kennenlernen und ihr Verhalten beobachten? Dann versuch Dich doch an einer selbstgebauten Nisthilfe für Insekten und Bienen. Eine Anleitung zum konstruieren Deines Insektenhotels findest Du hier >.
Als Standort für Dein selbstgebasteltes Insektenhotel solltest Du einen Ort wählen, der sonnen-, regen- und windgeschützt ist. Wir empfehlen Dir außerdem ein nahegelegenes Futterangebot für die Wildbienen anzulegen. Wie Du das machst, weißt du ja jetzt. Nisthilfen eignen sich lediglich für die Beobachtung von Bienen. Um sie zu retten, solltest Du Dich auf das Bepflanzen bienenfreundlicher Kräuter und Blumen fokussieren.

Du hast keinen Garten, Balkon oder Hochbeet? Macht nichts! Informier Dich hier >, wie Du Deiner Stadt zu mehr Grün verleihst und bienenfreundlich Baumscheiben bepflanzt.

Worauf musst Du beim bienenfreundlichen Gärtnern achten?

Beim bienenfreundlichen Gärtnern gilt grundsätzlich: Weniger ist mehr! Bienen mögen es so wild und unberührt wie möglich. Doch was heißt das genau? Wir haben Dir hier einige Tipps zusammengestellt, die bienenfreundliches Gärtnern kinderleicht machen. 

Achte beim Bepflanzen des Beetes, dass Du vor allem Pflanzen mit ungefüllten Blüten verwendest. Gefüllte Blüten bieten den Bienen leider keine Nahrungsquelle und bringen eher weniger.
Verzichte bei der Pflege Deiner Pflanzen auf unnötige Pestizide und Chemikalien. Auch beim Kauf von Pflanzen solltest Du darauf achten, dass sie im Voraus nicht chemisch behandelt wurden. Bio – Anbau von Obst, Gemüse und Kräutern hingegen schont die Bienen.

Verwende für das Bepflanzen Deiner bienenfreundlichen Pflanzen, Kräuter und Blumen nur Blumenerde ohne Torf. Was der Torfabbau für die Natur bedeutet und warum er zu den Folgen des Klimawandels beiträgt erfährst Du hier >.

Priorisiere bestimmte Pflanzenarten und achte darauf, dass Du den Bienen von Frühling bis Herbst eine weitreichende Vielfalt an Pollen und Nektar bieten kannst. Siehe hier > welche Pflanzen- und Blumenarten sich am besten für bienenfreundliches Gärtnern eignen. 

Welche Projekte für bienenfreundliches Gärtnern gibt es?

Du hast Lust Dich für Bienen zu engagieren und mit anderen gemeinsam bienenfreundlich zu gärtnern? Wir stellen Dir dafür drei Projekte vor:

1. Baue Nisthilfen mit der Nabu Lüneburg

Zusammen mit der Nabu Lüneburg baust Du Nisthilfen für Wildbienen, Wespen und Hummeln. Mit wenig handwerklichem Geschick kannst Du Dich für unsere kleinen Bestäuber einsetzen.

Mehr zum Projekt

2. Frische den Gemüse und Bienengarten Dulsberg für den Sommer auf

Bei dem Projekt GemüBiDu bietest Du in Dulsberg bei Hamburg Bienen, Schmetterlingen, Hummeln, aber auch Vögeln und vielen weiteren Tieren der Stadt eine grüne Oase und Zuflucht.

Mehr zum Projekt

3. Werde Blühwiesen Influencer:in (ortsunabhängig)

Nutze Deine Social Media Skills und informiere Deine Community über Wildbienen und ihre Nahrungsquellen. Mit dem Projekt BienenBlütenReich sollen flächendeckend Blühflächen geschaffen werden.

Mehr zum Projekt

Werde Teil unserer Community und schütze die Natur!

Dir liegt unsere Natur am Herzen und Du willst etwas gegen ihre Zerstörung tun? Dann werde jetzt aktiv und finde Dein passendes Projekt im Natur- und Artenschutz auf unserer Engagement- Plattform GoNature.de.
Sicherlich kennst Du schon unsere Instagram-Seite. Hier halten wir Dich rund um unsere aktuellen Projekte auf dem laufenden. Schau gern mal vorbei und bleib immer UpToDate.

Finde jetzt Deine Projekte!

Los geht's!
Los geht's!

Vielen Dank für die tollen Bilder an Sebastian Hahn und Naturpur Fotografie.

Sharing is caring

Ähnliche Beiträge