Vogelfutter selber machen: DIY

Veröffentlicht am: 08.11.2021|Kategorien: Vögel schützen|7.8 Minuten Lesezeit|

Eigenes Vogelfutter herzustellen, ist eine gute Möglichkeit, Wildvögeln eine nahrhafte und gesunde Winter Mahlzeit zu bieten. Und es ist sogar viel günstiger! Außerdem enthalten viele handelsübliche Produkte nutzlose Füllstoffe, die keine Nährstoffe liefern und andere potenziell gefährliche Tiere anlocken. Darauf kannst Du dank dieser Anleitung verzichten. Erfahre jetzt, wie Du das perfekte Vogelfutter herstellen kannst!

  1. Vogelfutter, was ist geeignet?
  2. Rezept für Wintervogelfutter.
Gesicht-eines-Koboldes

Unterstütze die NABU Arbeitsgruppe AG Athena Lörrach-Müllheim bei der Versorgung der Steinkauze in der Region.

Mehr zum Projekt

Vogelfutter, was ist geeignet?

gestreifte-Sonnenblumenkerne-Vogelfutter

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, aber auch einige Fehler, die man besser vermeiden sollte. Deshalb zeigen wir Dir jetzt worauf es ankommt:

Im Allgemeinen bieten Samen die beste Nährstoffquelle für Vögel. Sie enthalten große Mengen an Fett, die viel Energie liefern.
Sie können entweder geschält oder ungeschält sein, das macht keinen großen Unterschied. Ungeschälte kosten allerdings etwas mehr.
Eine weitere gute Energiequelle für Wildvögel sind Trockenfrüchte wie Rosinen und Preiselbeeren. Aufgrund ihrer hohen Kosten werden sie normalerweise nicht in kommerziellen Produkten angeboten, aber wenn es Dir nichts ausmacht, etwas mehr Geld auszugeben, kann dies eine gute Wahl sein.

Ein weit verbreiteter Fehler ist es, Vögeln alte Brotkrümel zu geben, die keinen wirklichen Nährwert für Vögel haben und in einigen Fällen sogar gefährlich sein können.

Welches Vogelfutter ist das beste?

Jetzt weißt Du welche Inhaltsstoffe Du allgemein heranziehen solltest, und auf welche Du besser verzichtest. Unter den verschiedenen Samen und Früchten gibt es einige, die besonders gut für Vögel sind. Wir zeigen Dir, welche Inhaltsstoffe Deines DIY die Vögel besonders lieben und warum diese so gut sind.

Die erste ist die Erdnuss, die Vögeln viele Nährstoffe und gesunde Fette liefert. Achten Sie darauf, dass Sie ungesalzene und ungeröstete Erdnüsse verwenden. Beide Sorten können für Vögel gefährlich sein, vor allem die gesalzenen, die zu Austrocknung führen können.

Das zweite sind Sonnenblumenkerne, insbesondere Schwarze-Sonnenblumenkerne. Sie haben einen guten Fettanteil und sind auch reich an Proteinen und Ballaststoffen. Sie können auch ungeschälte Sonnenblumenkerne verwenden, die billiger sind.

Die dritte Möglichkeit ist geknackter Mais. Wegen seiner geringen Größe zieht er auch kleinere Vögel an, ganze Körner sind für kleine Arten schwerer zu verzehren. Mais ist auch reich an Eiweiß und Ballaststoffen und gehört deshalb auf die Liste!

Rezept für Wintervogelfutter

Eine-Hand-füttert-einen-Wildvogel-mit-Vogelfutter

Gerade im Winter brauchen Vögel unsere Unterstützung. Nicht alle ziehen in den Süden, wo es greifbares Futter gibt. Einige bleiben auch in Deutschland. Für sie ist es oft schwierig das geeignete Futter zu finden. Du kannst ihnen jetzt mit eine Vogelhaus oder einer Futterstation helfen. Dafür benötigst Du eigentlich nicht viel. Du weißt ja bereits, welche Zutaten sich für das Futter eignen, jetzt zeigen wir Dir noch schnell, wie Du es richtig mischt und auslegst.
Das beste an der eigenen Futterstation ist, dass Du mit einem tollen Ausblick auf die kleinen Sänger belohnt wirst!

Zutaten für DIY Vogelfutter

Nachdem Du jetzt weißt, was besonders geeignet ist, kannst Du die Zutaten natürlich nach Belieben verändern und anpassen. Wir zeigen Dir hier aber schonmal wie eine gute Zusammensetzung für die Wildvögel aussehen könnte:

  • 150 g Schwarze-Sonnenblumenkerne
  • 150 g gehackte Erdnüsse
  • 100 g geknackter Mais
  • 100 g gestreifte Sonnenblumenkerne
  • 20 g Trockenfrüchte (in dünne Scheiben geschnittene)

Zubereitung des DIY Vogelfutters

Wenn Du alle Zutate zusammen hast, geht es daran sie für die Vögel vorzubereiten. Und los geht’s:

  1. Mische die Samen und die Früchte zusammen.
  2. Lege die Mischung in ein Vogelfutterhaus oder, wenn Du kein Vogelfutter hast, kannst Du eine Schale oder einen Teller verwenden.
  3. Platziere sie in verschiedenen Höhen, um verschiedene Arten anzulocken. Achte darauf dass die Vogelfütterer auf dem Boden genügend Platz haben, um mögliche Gefahren durch Raubtiere zu vermeiden.
Nistkasten hängt an der Wand

Viele Tierarten finden in der freien Natur keine geeigneten Quartiere mehr und sind daher auf künstliche Nisthilfen, Fortpflanzungs- und Ruhequartiere angewiesen. Unterstütze sie jetzt!

Mehr zum Projekt

Lust auf mehr Engagement?

Möchtest Du gerne erst einmal mehr Input zum Thema und Dir hat dieser Blogartikel gefallen? Passend zum Thema Vogelschutz findest du hier > . Interessierst Du Dich für das Thema Naturschutz? Auf GoNature.de findest Du viele tolle Projekte im Natur- und Artenschutz!

Newsletter abonnieren

Sharing is caring

Ähnliche Beiträge