Rehkitzrettung: So kannst Du Dich engagieren

Veröffentlicht am: 14.06.2022|Kategorien: Tieren helfen|20.8 Minuten Lesezeit|

Das Reh gehört in Europa zu den häufigsten und kleinsten Arten der Hirsche und hat bei Menschen durch Filme wie Bambi oder magisch Begegnungen beim Waldspaziergang viele Fans. In der Regel werden Rehe bis zu 12 Jahren alt. Doch leider erreicht nicht jedes Tier dieses Alter! Denn oft sterben Rehkitze einen frühen Tod – den Mähtod. Jedes Jahr sterben bis zu 100.000 Kitze durch Mähmaschinen. Deshalb brauchen Rehkitze Deine Hilfe! In diesem Beitrag findest Du heraus, was bereits für die Rehkitzrettung getan wird und wie Du Dich zum Schutz von Rehkitzen engagieren kannst

  1. Gefahr für Rehkitze
  2. Rehkitzrettung durch Drohne
  3. So kannst Du Rehkitze retten

Deshalb sind Rehkitze in Gefahr

Genau wie Igel und weitere Kleintiere, brauchen auch Rehkitze besonderen Schutz. Denn die kleinen Kitze sind besonders zu Beginn ihres Lebens bedroht. Das liegt unter anderem daran, dass sie sehr verletzlich sind, sich oft noch nicht selbst verteidigen können und ihr Fluchtinstinkt noch nicht ausgeprägt ist. Schnell können ihnen andere Tiere oder auch Mähmaschinen großen Schaden zufügen und sie im schlimmsten Fall sogar tödlich verletzen.

Gefahren durch andere Tiere

Selbst unsere lieben Vierbeiner können den Jungtieren gefährlich werden. Denn Kitze können durch Hundeattacken schwer verletzt werden. Wenn Du mit Deinem Hund im Wald spazieren bist, oder generell in Gebieten, in denen Wildtiere leben, nimm Deinen Hund deshalb immer an die Leine! Leider lauern noch weitere Gefahren für die jungen Rehe. Darunter fallen zum Beispiel natürliche Fressfeinde. Egal, ob Füchse oder Wölfe – Rehkitze brauchen besonders in der ersten Lebensphase besonderen Schutz vor diesen natürlichen Feinden. Natürlich tun die Mutter-Tiere der Kitze alles ihnen mögliche, um die Kleinen vor den lauernden Gefahren zu bewahren. Zum Schutz verstecken Rehe ihren Nachwuchs oft in hohen Wiesen. Leider wird den jungen Wildtieren genau diese gut gemeinte Tat verbunden mit moderner Landwirtschaft viel zu oft zum Verhängnis.

Tod durch Mähmaschinen

Leider können nicht nur natürliche Umstände für die kleinen Wildtiere gefährlich werden. Besonders wir Menschen bringen Rehkitze in Gefahr! Wie? Durch unsere Landwirtschaft. Denn leider sind Mähroboter, die immer öfter in der modernen Landwirtschaft verwendet werden, für die jungen Rehe sehr gefährlich. Das hängt damit zusammen, dass Rehkitze in der Regel zwischen April und Juni geboren werden. Im selben Zeitraum werden Wiesen gemäht. Die kleinen Rehkitze haben im worst case keine Chance den großen Mähmaschinen zu entkommen. Auch für die Person, die mäht, ist es unheimlich schwierig, die Rehkitze zu entdecken. Wir können nicht zulassen, dass weiterhin jährlich bis zu 100.000 (!) Kitze durch Mähmaschinen sterben. Deshalb müssen kreative Wege gefunden werden, um Rehkitze vor dem Mähtod zu retten. 

Der Retter in Not: Die Drohne

Eine dieser kreativen Ideen sind Drohnen, die mittlerweile zum Schutz von Rehkitzen genutzt werden. Denn die jungen, kleinen Rehkitze sind wie oben beschrieben oft sehr schwer zu entdecken. In den riesigen Wiesen gehen kleine Rehkitze leider oft verloren. Deshalb ist es beinahe unmöglich, sie mit dem bloßen Auge zu finden. Die freiwilligen Jäger:innen haben diese Probleme erkannt und greifen jetzt auf moderne Drohnen-Technik zurück. Das macht natürlich Sinn, denn dieses Vorgehen ist deutlich zeitsparender als jede Wiese einzeln abzusuchen.

Um die Rehkitze zu schützen, werden vor allem die Wärmebildkameras der Drohnen genutzt. Cool, oder? Aber wie funktioniert das genau und wie teuer ist die Methode? Das haben wir hier kurz für Dich zusammengefasst:

Um Rehkitze sichten zu können, braucht die Drohne eine Wärmebildkameras. Durch die Wärmebildkamera können Temperaturunterschiede erkannt werden. Da das Rehkitz eine durchschnittstemperatur von 39 Grad hat und die Umwelt in der Regel deutchlich kälter ist, können Rehkitze mit einer Drohne gefunden werde. Denn die Drohne markiert diesen Wärmeunterschied. Wenn der Standort der Veränderung klar ist, suchen die Jäger:inne an den betroffenen Stellen und können die Rehkitze in Sicherheit bringen.

Die Kosten der Rehkitzrettung variieren extrem. Diese hängen mit der Wahl der Drohne zusammen. Denn die Preise einer Drohne für den Schutz der Kitze kann zwischen 1.000 – 30.000 Euro variieren. Einsteiger Drohne bieten den Vorteil, dass sie kosteneffizienter sind, erschweren gleichzeitig aber den Prozess. Denn leider haben sie in der Regel eine schlechtere Auflösung. Das heißt nicht, dass die Kitze auf keinen Fall gefunden werden können – erschwert aber den Suchprozess.

So engagierst Du Dich für Die Rehkitzrettung

Du hast selbst keine Drohne, aber willst Dich trotzdem in der Rehkitzrettung engagieren? Kein Problem! Hier findest Du Projekte in Deiner Nähe, bei denen Du Rehkitze schützen kannst!

Auf dem Foto ist ein junges Rehkitz im Gras zu sehen. Es schaut in die Kamera.

In Köln kannst Du als freiwillige:r Helfer:in bei der Suche und Sichtung der Rehkitze unterstützen. Melde Dich jetzt und schütze Leben!

Mehr zum Projekt
Auf dem Foto ist ein Rehkitz im Gras zu sehen. Eine Person hält das Rehkitz mit zwei Händen hoch und rettet es. Das Rehkitz ist von Gras umgeben.

Unterstütze die Rehkitzrettung in Berlin! Als freiwilliger Helfer:innen durchsuchst Du mit einem Führstock die Wiesen nach Kitzen und rettest dadurch ihr Leben.

Mehr zum Projekt
Auf dem Foto ist ein Rehkitz zu sehen. Es wurde gerade gerettet. Es wird von zwei Händen mit schwarzen Gummihandschuhen gehalten und ist mit Gras bedeckt.

Du kommst aus dem Saarland? Auch dort brauchen die kleinen Wildtiere Deine Unterstützung!.! Melde Dich beim Projekt und schütze in Deiner Freizeit junge Rekitze.

Mehr zum Projekt
Auf dem Foto ist ein junges Rehkitz im hohen Gras zu sehen.

Du kommst aus anderen Regionen Deutschlands? Kein Problem. Bei Kitzrettung-Hilfe kannst Du ortsunabhängig an Projekten in Deiner Nähe teilnehmen. Deine Aufgaben beinhalten das arbeiten an der PR und Social Media Kampagne. Na, das klingt doch ganz interessant!

Mehr zum Projekt
Auf dem Foto ist ein Rehkitz im Gras zu sehen.

Die Stiftung Perspektive Usedom, setzt sich für die Rettung der kleinen Kitze an der Ostsee ein. Du kommst aus der Nähe? Dann mach mit, und rette Leben!

Mehr zum Projekt

Lust auf noch mehr Tierschutz?

Für kleine Rehkitze ist unsere Welt besonders gefährlich. Deshalb brauchen die kleinen Wildtiere unsere Unterstützung! Wie Du siehst, gibt es zum Glück genügend viele tolle Projekte und Möglichkeiten, um sie zu schützen. 

Du möchtest Dich nicht nur für Rehkitze, sondern auch für andere gefährdete Tiere einsetzen? Wir zeigen Dir, wie Du zum Beispiel Fledermäuse schützen kannst. 

Auf GoNature.de findest Du außerdem viele weitere tolle Projekte rund um das Thema Natur- und Artenschutz.

Finde jetzt Deine Projekte!

Los geht's!
Los geht's!

Sharing is caring

Ähnliche Beiträge